Nur wer in Suchmaschinen gefunden wird und entsprechend weit oben steht, gewinnt im Internet neue Kunden. Ein guter Grund, die eigene Website für Suchmaschinen zu optimieren.

Über 80% aller Suchanfragen werden über Google generiert, daher orientieren sich die Maßnahmen zur Seitenoptimierung an den Anforderungen von Google. Hier finden Sie die 12 wichtigsten Punkte damit Sie mit Ihren Suchworten möglichst weit vorne in den Suchergebnislisten erscheinen:

1.) Keyword Recherche

Einfach für den Suchbegriff, den man denkt, er wäre der richtige, zu optimieren, ist keine gute Idee. Zu fast jedem Thema gibt es zig Variationen als Keyword-Phrase – aber nicht für jede gibt es auch ein Suchvolumen (Anzahl der Suchanfragen pro Monat). Eine Suchbegriff-Phrase macht nur Sinn, wenn sie auch gesucht wird.

Beispiel:

» „bei Google weiter oben stehen“ hat ein monatliches Suchvolumen von 10
» „bei Google ganz oben erscheinen“ hat ein Suchvolumen von 80

Zur Orientierung gilt: ein Keyword, mit dem man die Chance hat, Sichtbarkeit für eine Webseite oder einen Blogartikel zu erreichen, hat ein Suchvolumen von max. 1000 Suchanfragen pro Monat und eine möglichst geringe Schwierigkeit (Search Difficulty – SD).

Auf einen Suchbegriff mit einem Volumen von über 1000 zu optimieren, ist für Laien nur schwer möglich. In solchen Fällen bedarf es eines ganzen Katalogs an SEO-Maßnahmen, viel Know How und Fingerspitzengefühl.

Ich will Sie aber keineswegs entmutigen, immer wieder erlebe ich die tollsten Überraschungsergebnisse! Es hängt wirklich sehr stark vom Thema und der Zielgruppe ab, je mehr ein Thema eine Nische bedient, desto besser sind oft die Ergebnisse.

2.) Goldene SEO-Regel No. 1

Suchmaschinenoptimierung ist kein Spurt, sondern ein Marathon!

Früher konnte man die jeweils aktuellen SEO-Maßnahmen schön der Reihe nach abarbeiten, auf der Checkliste abhacken und abwarten, bis der Google-Bot vorbei kommt.  Dann war man drin in der Suchergebnisliste und hat sich weiter hoch gearbeitet.

Heute ist es nicht mehr ganz so einfach. Schon oft sind gut optimierte Seiten und Blogartikel unerwartet weit oben erschienen – um sich dann 2-3 Wochen später einige Seiten weiter hinten wiederzufinden. Welch eine Enttäuschung für Website-Betreiber und Blogger!

Um das zu verstehen, ist es hilfreich zu wissen, wie die Suchmaschinen funktioniert:

Zuächst beurteilt Google nur die Qualität einer neuen Seite. Sind die gängigsten Regeln erfüllt, der Content ist inhaltlich und strukturell gut, wird die Seite der Qualität entsprechend, wie bisher, an vermeintlich passender Stelle einsortiert.
Was Google dann aber macht ist folgendes: sie (die Suchmaschine) vergleicht die neue Seite mit all den umliegenden Seiten, die davor und danach gelistet sind. Das Ergebnis dieser zweiten Bewertung entsteht also immer in Relation zu anderen Seiten. Meine eigene Qualität reicht also allein nicht mehr aus, sie muss dem Vergleich mit anderen Seiten standhalten.

3.)  „Weiche“ Faktoren kommen zur Anwendung

xxx (in Arbeit)

4.) Website für Google optimieren

5.) Google Suchergebnisse verbessern

xxx

  1. Suchwort im Text der betreffenden Seite mehrmals verwenden
  2. Suchwort steht in der Überschrift einer Seitebei Google weiter oben erscheinen
  3. Suchwort erscheint bereits am Textanfang einer Seite
  4. Suchwort ist im Dateinamen einer Seite enthalten
  5. Suchwort ist möglichst im Namen der Domain enthalten
  6. Die Website sollte möglichst viele eingehende Links enthalten – Google wertet jeden eingehenden Link als Empfehlung
  7. Externe Text-Links auf die eigene Website enthalten das Suchwort
  8. Die einzelnen Seiten der eigenen Website sind untereinander mit Textlinks verknüpft, die die wichtigsten Suchworte enthalten
  9. Webseiten enthalten möglichst viel sichtbaren Text im Verhältnis zu HTML-Quelltext
  10. Die Seite hat eine aussagefähige Beschreibung (meta name=“description“..)
  11. Die Website hat eine Suchmaschinen-lesbare Sitemap (xml-Format)
  12. Ein altes SEO-Sprichwort ist heute wichtiger denn je: „Content is King“. Soll heißen, eine Seite muss guten Text aufweisen. Guter Text besteht aus den Informationen, die der Besucher auf der Seite zu finden hofft. Google ist seit Jahren in der Lage, dies zu erkennen. Klickt der Besucher nämlich zu schnell weg oder gar zurück zu den Suchergebnissen, wertet Google dies als „Information nicht gefunden!“, was zu einer Abwertung führt.

(Seitentext aktualisiert im Oktober 2017)

6.) Bei der Suchmaschine oben stehen

Versuchen Sie keinesfalls, möglichst viele Keywords in eine Seite rein zu packen. Das funktioniert nicht.

So habe ich z.B. diesen Blogpost hier auf  „bei Google weiter oben erscheinen“ optimiert. Bei meinen Blogpost „SEO 2021 …!, der ja ganz ähnlich ist, habe ich mich auf „Google Ranking optimieren“ konzentriert.

(Seitentext aktualisiert im Oktober 2017)


Blog: bei Google weiter oben erscheinen

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?