Website Pflege

Was ist Website-Pflege! Was ist da zu tun?

  • Dazu gehören zuerst die regelmäßigen Updates von Plugins und System, bei kleineren Websites mindestens 1 x pro Monat, bei Webseiten mittlerer und größerer Unternehmen 1 x wöchentlich. Das ist zum einen aus Gründen der Sicherheit für die Website notwendig, aber auch um fehlerfreie Funktionen der Plugins zu haben.
  • Regelmäßige Backups von Datenbank, Plugins und Theme sollten üblicherweise automatisiert sein. Falls nicht, ist nach jeder größeren Änderung im Content ein manuelles Backup notwendig.
  • Aktualität: sind Ihre Business-Daten immer aktuell? Das können z.B. geänderte Telefonnummern und eMail-Asdressen sein. Oder neue Mitarbeiter, wenn diese im Servicebereich vorgestellt werden. Oder Büro- und Öffnungszeiten. Oder ein neues Produkt, eine neune Dienstleistung, ein neues Angebot?
  • Sind Ihre Website-Texte und Blogartikel noch aktuell und zeitgemäß?
  • Bearbeitung und Verbesserung der Snippets können sowohl im Bereich der SEO-Arbeiten wie auch im Rahmen der Website-Pflege durchgeführt werden. Wichtig wäre dabei allerdings, konkret festzulegen, wer zuständig ist.
  • Onpage SEO: diese Optimierungsmaßnahmen können auch von Laien mit Grundkenntnissen durchgeführt werden. Der Aufwand lohnt sich in jedem Fall, denn nur so haben Webseiten und Blogposts überhaupt eine Chance, gefunden zu werden.

Warum ist Webseiten-Pflege wichtig?

Deine Website ist Dein Aushängeschild, Deine Visitenkarte im Web. Der Eindruck, den Deine Webseiten vermitteln, wird automatisch mit Dir und deiner Arbeit verbunden. Eine ungepflegte Seite, auf der das eine oder andere nicht so richtig funktioniert oder womöglich gar nicht vorhanden ist, vermittelt einfach keinen guten, professionellen Eindruck.

Nimm Dir daher mindestens 1x im Monat (je nach Websitegröße) die Zeit

Website-Pflege als SEO-Maßnahme

Abgesehen davon, dass eine gut gepflegte und aktuelle Website nach außen einen ebensolchen Eindruck vermittelt, ist es auch so, dass Google Website Wartung und Aktualisierungen erkennt und honoriert. Soll heißen: regelmäßige Website-Pflege gilt als Rankingfaktor.

Dazu liest Google auf html-Ebene das Datum der letzten Änderungen aus und vergleicht mit dem bisher gespeicherten Datum. Daher lohnen sich auch kleine Änderungen.

Website selbst pflegen?

Website selbst pflegen

Bevor Sie also eine Entscheidung treffen, Ihre Website selbst aktualisieren zu wollen oder diese Arbeit lieber extern zu vergeben, sollten Sie sich überlegen, ob sich dieser Zeitaufwand für Sie rechnet.

Wenn Ihr Arbeitstag überwiegend aus Tagesgeschäft besteht, bleiben Ihnen dafür der Feierabend und/oder die Wochenenden.

Denn: die Pflege einer Website ist wichtig – schon allein aus Sicherheitsgründen. Keinesfalls sollten solche Arbeiten nicht „gelegentlich, sobald ich mal Zeit habe“ geschehen, sondern möglichst zeitnah.

Einen großen Vorteil in der neueren Wordpress-Version (ab 5.1…) gibt es allerdings: hier kann man jetzt die Aktualisierung der Plugins automatisch vom System erledigen lassen.

Was kostet Homepage-Pflege?

Die Preise hierfür sind immer abhängig von der Arbeitszeit: Arbeitsstunden x Stundensatz. Um die Kosten aber übersichtlich zu halten, bieten die meisten Anbieter* feste und unterschiedliche Stundenpakete. Beispielsweise: monatliche Updates von System und Plugins, ein Sicherheits-Backup plus ½ Stunde (oder mehr) Arbeitszeit für sonstige anfallende Arbeiten.
* es gibt Firmen, die darauf spezialisiert sind, Webseiten im Kundenauftrag regelmäßig zu pflegen. Einfach „Website Wartung“ oder „Website Pflege“ googeln.


Tags: Website selbst pflegen – Webseiten Pflege – Homepage Pflege – Website Betreuung – Webseiten Wartung