Wenn Du diesen Beitrag nützlich fandest, teile ihn bitte:
  • Homepage Baukasten Baukasten

3 Fehler die Du bei der Arbeit mit einem Homepage Baukasten vermeiden kannst

Du willst selbst eine eigene Website erstellen? Ein ambitioniertes Vorhaben, das jedoch bei der heutigen Weiterentwicklung der diversen Homepage Baukasten durchaus machbar ist. Da Du aber in jedem Fall eine Menge Zeit investieren musst, solltest Du die möglichen Fehler kennen – um sie dann bewusst gar nicht erst zu machen.

1.) Gestaltung

Etwa 90% der Webseiten-Bastler unterlaufen immer wieder die gleichen Fehler, auch oder gerade mit einem so genannten Website Baukasten. Von den Anbietern werden diese Baukästen mit den tollsten Versprechungen angeboten:

„Erstellen Sie Ihre Homepage in Minuten“
„Einfach anmelden, loslegen und in 1 Stunde ist Ihre Homepage online“

Das ist jedoch nur insoweit richtig, als dass Du nach 1 Stunde wohl eine Homepage online haben kannst, diese aber außer einem Layout, Musterbildern und Mustertext leer ist.

  1. Allein mit der Auswahl einer Vorlage verbringen viele mehrere Stunden – um dann eine auszuwählen, die ihnen am besten gefällt, ungeachtet der Überlegung, ob die getroffene Auswahl zum Thema der Seite oder das Layout zu den Anforderungen passt.
  2. Der nächste Fehler schließt sich direkt an und man kann auch damit ohne weiteres wiederum viele Stunden zubringen: unsere ganz normale Neugier zwingt uns geradezu erst einmal alles zu erkunden und auszuprobieren, was so ein Baukasten hergibt.

Dann kommen zwei unterschiedliche Charaktere in’s Spiel:

  • Der Macher: er klickt sich munter eine Homepage zusammen, die dann zwar „fertig“ ist, aber in der Regel zu bunt, mehr oder weniger durcheinander und unübersichtlich ist. Der Text ist nicht vollständig und die Schrifttypen passen nicht zusammen. Ach ja, und die Bilder stammen vom Handy-Upload.
  • Der Perfektionist: seine Ansprüche an sich und sein Tun sind hoch. Daher will er alles noch ein wenig besser machen – und wird daher leider nie fertig mit seiner Homepage.

Tipp:

Vorlage auswählen

Lass‘ Dich nicht ablenken. Alle Website Baukästen bieten für die unterschiedlichsten Tätigkeiten und Gewerbe fertige Vorlagen. Suche Dir ein möglichst passendes aus, also: bist Du Handwerker, dann verwende eine Vorlage für einen Handwerksbetrieb, falls es genau Dein Handwerk nicht als Vorlage gibt, dann wähle ein anderes  (ähnliches) aus. Keinesfalls solltest Du eine Vorlage für einen Shop oder eine Dienstleistung verwenden, denn hier sind die enthaltenen Features völlig andere als die von Dir benötigten, wie z.B. die Warenkorb-Funktion bei einem Shop.

Verändere nichts an der Optik!

Ändere nichts an der Optik deiner Vorlage bzw. nur das nötigste Minimum. Sei Dir sicher: die Vorlagen wurden von Fachleuten (Grafikdesigner, Webdesigner) entworfen und gestaltet. Da passen alle Elemente zu einander. Die Schrifttypen und -größen, die Farben für Schriften und Background, das Layout.
⇒  Je mehr Du verändern würdest, desto laienhafter sieht die Website nachher aus.

Ausnahme: Du beschäftigst dich ein wenig mit Typografie, Farbenlehre und Seitengestaltung, das Internet ist voll mit Infos und Anleitungen dazu. Nachteil dabei: du schweiftst bereits wieder ab und die Fertigstellung deiner Internetseite verzögert sich. Von deinem eigentlichen Business ganz zu schweigen.


2.) Texte / Inhalt

Homepage Baukasten

Einige Webbaukästen haben bereits Beispieltexte eingefügt, diese musst Du selbstverständlich durch eigenen Text ersetzen. Plane dafür einiges an Zeit ein, Texterstellung ist auch für einen Profi einer der zeitintensivsten Bereiche einer Website. Recherchiere auch  zum Thema SEO Suchmaschinenoptimierung, wenigstens die Basics, sowie zur Keyword-Recherche. Guter und optimierter Text (Content) ist das A&O einer Website.

Tipp:

Falls Dir das Textschreiben schwerfällt, kannst Du auch eine professionelle Textagentur zu Hilfe nehmen. Dazu reicht es aus, dass Du in einem Briefing beschreibst, wovon der Text handelt. Zurück bekommst Du dann einen fertig formulierten, individuellen und SEO-optimierten Text.
Preiswert machen das große Agenturen, z.B. textbroker.de oder content.de

Hochwertiger und persönlicher, folglich auch teurer, gibt es solche Arbeiten auch von professionellen Schreibern. Dazu einfach „textagentur“ googeln.


3.) Niemals nach Feierabend

Deine eigene Website ist Dein wichtigstes – und bestes – Werbemedium! Sie vermittelt potentiellen Kunden, die Dich oft noch nicht persönlich kennen, einen ersten Eindruck über Dich, Deine Tätigkeit und Dein Angebot. Und dieser erste Eindruck sollte doch nicht abends nach Feierabend zusammengeschustert werden?

Tipp:

Nimm‘ Dir lieber mal ein Wochenende Zeit, geh‘ morgens ausgeschlafen und gut gelaunt an’s Werk. Du wirst viel bessere Ideen haben und effektiver arbeiten können. Außerdem gibt Dir diese Vorgehensweise die Möglichkeit, zu sehen, wie weit Du mit Deinem Hompage Baukasten an 2 Tagen kommst.


Möglicherweise …

… hast Du ja sogar einen mehr oder weniger halbfertigen Baukasten, schiebst das Vorhaben aber bereits eine Weile vor Dir her, weil Du nicht so recht weisst, wie Du anfangen oder weitermachen sollst?

Dann hast Du jetzt mindestens 3 Möglichkeiten:

  1. Du lässt die Sache weiter vor sich hin schlummern (sie bleibt Dir aber trotzdem weiter im Nacken sitzen)
  2. Du googelst noch eine Zeitlang nach weiteren Infos wie man sowas macht
  3. Du packst das Thema jetzt an und fragst einen Profi was es kosten würde, Dein Werk zu vollenden
    z.B. hier: www.henze-webdesign.com/webdesign-pakete
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Tags: Homepage Baukasten, Website Baukasten, Web-Baukasten, Website erstellen, Homepage erstellen

Wenn Du diesen Beitrag nützlich fandest, teile ihn bitte: