Begriffserklärung im Webdesign

Begriffserklärung im Webdesign

Diese Begriffe solltest Du kennen, wenn Du dich mit dem Thema „Website erstellen“ beschäftigst. Du wirst sie in Blogartikeln, in Büchern, in Gesprächen immer wieder hören und lesen.

Die folgenden Begriffserklärungen sollen Dir helfen, vieles was Du im Zusammenhang mit Webdesign und Website-Erstellung liest und hörst einfacher zu verstehen (wird fortlaufend ergänzt).

Above the Fold

bezeichnet den zuerst sichtbaren Bereich einer Website nach dem Aufruf, bevor der User nach unten scrollt. Besondere Bedeutung hat dieser Bereich für SEO, d.h. Google wertet, was in diesem Bereich steht. Daher sollten hier nach Möglichkeit Keywords (Suchbegriffe) enthalten sein. Wichtig ist auch, dass in diesem Bereich sofort erkennbar ist, worum es auf dieser Website geht.
„Above the Fold“ ist ein Rankingfaktor bei Google.

Front End / Back End

Die Begriffe werden in Content-Management-Systemen wie Wordpress, Drupal, Typo3, Joomla etc. verwendet.
Das Front End ist der von außen sichtbare Teil einer Website, den der Website-Besucher sieht.
Das Back End bezeichnet den Bearbeitungsbereich einer Website, also dort, wo an der Webseite gearbeitet wird.

CTA – Call to Action

bedeutet „Handlungsaufforderung“. Sie sind in Form von Buttons (klickbare Schaltflächen) auf Webseiten zu finden. Der Zweck dieser CTAs ist es, den Website-Besucher zu einer Handlung zu bewegen, bevor er die Seite wieder verlässt. CTAs können z.B. sein: „Rufen Sie uns an“, „Kontaktieren Sie uns“, Angebot anfordern, für Newsletter eintragen, an einen Blogartikel verweisen.

Freebie

Ein Freebie ist etwas kleines Nützliches (Betonung auf nützlich), das im Gegenzug für den Erhalt einer eMail-Adresse ausgegeben wird. Als Freebie bieten sich verschiedene Formate an. Besonders gefragt sind Anleitungen und Checklisten. Aber auch Übersichten oder Zusammenfassungen zu bestimmten Techniken sind oft sehr hilfreich und nützlich. Zum Beispiel: „So funktioniert der Aufbau einer eMail-Liste“ oder „So gewinnst Du mit Deiner Website Kunden“.

Wichtig bei einem Freebie ist wirklich die Qualität. Der Erhalt einer eMail-Adresse und Name eines Interessenten ist etwas wertvolles – und so sollte auch das Freebie sein.

H1, H2, H3 bis H6 – Überschriften

Das H steht hier für Headline, die Zahlen für die Rangfolge. Damit werden Überschriften im html-Code formatiert.

Allerdings sehe ich auf einfachen Webseiten oft, dass ganze Textpassagen mit H-Tags formatiert sind. Das bedeutet, dass hier jemand aus Unkenntnis die Überschriften-Formatierung für eine Textgrößen-Auswahl hält.
Abgesehen davon, dass dies im Ergebnis ziemlich scheußlich aussieht, ist das aus Suchmaschinen-Sicht ein fataler Fehler.

Hamburger Menü

So werden die 3 waagrechten Striche bezeichnet, die als Menu in der Mobil-Ansicht einer Website Begriffserklärung Webdesignverwendet werden. Sie werden automatisch durch das so gen. responsive Design generiert, wenn eine Website mobil aufgerufen wird.

Gelegentlich sieht man das Hamburger Menü auch auf Desktop-Versionen einer Website. Das kann theoretisch bei einem sehr umfangreichen Hauptmenü sinnvoll sein. Praktisch wird das aber eher so gelöst, dass einzelne Menüpunkte einem Oberbegriff untergeordnet werden oder Menüpunkte, die nicht ganz so präsent sein müssen, in den Footer packt.

Hero Area

Damit wird ein großer Bereich ganz oben auf einer Webseite bezeichnet. Üblicherweise wird dieser dann für besonders große und Bildschirm füllende Titelbilder verwendet. Solche Bilder werden auch Hero Pictures genannt.

Homepage, Webseite und Website

Für viele sind diese 3 Begriffe ein und dasselbe. Tatsächlich bezeichnen sie aber 3 unterschiedliche Dinge:
die Homepage ist nur die Startseite, als Webseite wird jede einzelne Seite einer Webpräsenz bezeichnet und eine Website ist die Gesamtheit aller Webseiten.

Lorem IpsumFachbegriffe Webdesign

Als Lorem Ipsum oder Lorem-Ipsum-Text wird ein Beispieltext bezeichnet, der als Platzhalter bei der Layout-Erstellung von Webseiten dient. Der Entwurf für eine Seite wirkt einfach realistischer, wenn an den geplanten Textstellen auch Text zu sehen ist.
Allerdings wird diese Praxis eigentlich nur von Webagenturen angewendet, wenn Sie einen Layout-Entwurf beim Kunden präsentieren.

Usability

bedeutet die Benutzerfreundlichkeit einer Website. Darunter versteht man das Zusammenspiel zahlreicher Faktoren aus den Bereichen Design, SEO, Barrierefreiheit, Sicherheit und Einhaltung von Standards. Seit Mitte 2021 kann sogar Google’s Algorithmus beurteilen, wie benutzerfreundlich eine Website ist. Diese Werte wirken sich auch auf das Ranking in den Suchergebnissen aus.

User Experience

bedeutet das Nutzererlebnis. Je besser die benutzerfreundlichkeit, desto besser ist das Nutzererlebnis. Eine gute User Experience spiegelt sich in einer möglichst hohen Verweildauer auf der Website und einer möglichst niedrigen Absprungrate wider.

Webdesign

Webdesign ist mehr als einfach die Erstellung von Webseiten. Webdesign umfasst die Konzeption und die Gestaltung einzelner Webseiten zu einer ganzheitlichen Webpräsenz. Die optische Gestaltung und der Nutzen orientiert sich dabei an der Zielgruppe. Im Mittelpunkt steht immer das Ziel, das mit der Website erreicht werden soll.
Interessant: Die Geschichte des Webdesigns

Weißraum oder White Space

So werden freie Flächen auf einer Webseite bezeichnet. Sie werden aus gestalterischen Gründen gesetzt und vermitteln Großzügigkeit.

Wordpress Plugin

Wenn Du neu bei Wordpress bist, wirst Du dich bald mal fragen, was es mit diesen Plugins auf sich hat. Plugins sind genial – denn sie ergänzen  Dein WP-Theme um weitere Funktionen.

Solche Funktionen sind zum Beispiel:

  • Google Fonts integrierenWebdesign Begriffserklärung
  • komprimieren des Contents
  • den internen Seiten Cache löschen und neu laden
  • komplette Ladezeit-Optimierung
  • Bilddateien beim hochladen komprimieren
  • Spickzettel zur SEO-Optimierung
  • Sicherheits-Updates
  • komplexe Formulare für z.B. Bewerbungen, Registrierungen etc.
  • Formular zur Lead-Generierung
  • Prüfung auf ungültige Links
  • und vieles mehr!

Geladen und installiert werden WP-Plugins direkt im Backend, in der WP-Seitenleiste unter „Plugins“.

Wordpress Widgets

Widgets in Wordpress sind Elemente, die an vorgegebenen Stellen eingesetzt werden. Die Stellen sind meist in der Sidebar und im Footer.
Mit Hilfe eines Widgets können bestimmte Inhalte generiert und angezeigt werden, z.B. eine Auflistung der letzen 6 oder 10 Blogartikel, ein Kalender, eine Tagcloud, eine Newsletter-Anmeldung oder auch beliebiger Text, der dann in jeder Seitenleiste angezeigt wird.

Begriffserklärung im Webdesign

Fachbegriffe gibt es in jeder Branche und jedem Tätigkeitsbereich. Sie bezeichnen Vorgänge und Tätigkeiten die es nur in diesem Bereich gibt.
Um ehrlich zu sein: dieser Absatz hier ist alleine der SEO geschuldet :-))  Ich muss einfach das Haupt-Keyword „Begriffserklärung im Webdesign“ nochmals im Text unterbringen. Was hiermit erfüllt ist :-)


Tags: Begriffserklärung im Webdesign, Vokabular im Webdesign